5. Sitzung – Schule, Öffentlichkeitsarbeit und Facebook

In der letzten Sitzung haben wir, nachdem wir über Handlungsempfehlungen für „Medienbildung in der Schule“ gesprochen haben, auch über die Möglichkeit der Öffentlichkeitsarbeit durch Social Media gesprochen. Die Vor- und Nachteile wurden kurz abgewägt.


Kernidee

Schulen müssen immer mehr auch öffentlichkeitswirksam kommunizieren. Sie müssen sich durch bestimmte Angebote von den anderen Schulen absetzen. Die Vorstellung der Schule kann etwa durch eine Seite bei Facebook transparenter gestaltet werden, die Kommunikation zwischen Eltern, SchülerInnen und anderen Interessierten kann direkter stattfinden. Und es bietet den Beteiligten eine Plattform, um der Identifikation mit der Schule Raum zu bieten.

Aufgabe

Recherchiert, welche Bielefelder Schulen einen Auftritt bei Facebook haben und versucht, die Seiten zu analysieren. Erstellt aufgrund der Ergebnisse eine Liste mit Punkten, die ihr für wichtig erachtet.


 

Eine Liste der Schulen findet ihr hier.

Kriterien für die Analyse können sein:

  • von wem wird die Seite geführt
  • welche Strategie wird verfolgt
    a) reine Information
    b) Dialog mit Interessierten
    c) Aufbau einer Community
  • macht die Seite einen „professionellen“ Eindruck?
  • Welche Informationen finden sich auf den Seiten?
  • Gibt es Kommentare von SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern, Ehemaligen, etc.

(frei nach Philippe Wampfler)

Die Punkte, die ihr als wichtig erachtet, sammeln wir bei tricider. Die Umfrage habe ich auch hier unten eingebunden. Wenn eine gewisse Anzahl an Punkten zusammengekommen ist, können wir mit dem priorisieren, sprich: bewerten beginnen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*